Raucherentwöhnung

RaucherentwöhnungMit der E-Zigarette weg vom Tabak

Die E-Zigarette bietet Ex-Rauchern zwei Dinge, auf die sie nur ungern verzichten möchten bzw. können: Nikotin und Rituale. Ersteres erklärt sich in Bezug auf die Nikotinsucht fast schon von selbst, denn der Körper hat sich an die kontinuierliche Nikotinzufuhr gewöhnt und verlangt nach mehr. Hinzu kommt, dass Dampfer mit der E-Zigarette eine „Ersatzbeschäftigung“ erhalten, mit der sich alte Rituale aufrechterhalten lassen.

Wie wirkt sich das Dampfen auf die Gesundheit aus?

Der Umstieg vom Rauchen zum Dampfen ist ein großer Schritt in die richtige Richtung für die eigene Gesundheit. Beim Dampfen fallen nämlich all die Stoffe weg, die er Lunge auf Dauer schweren Schaden zufügen. Dazu gehören beispielsweise Teer, Arsen, Blausäure und krebserregende Kohlenmonoxide. Als Dampfer wird sich schnell eine bessere Atmung einstellen gefolgt von einem angenehmeren Eigengeruch, denn beim Dampfen entstehen auch keine Ablagerungen. Was erst einmal bleibt, ist das Nikotin.

Finanzieller Aspekt: Lohnen die Anschaffungskosten?

Die Anschaffung einer E-Zigarette übersteigt die Kosten eines Päckchens Zigaretten natürlich deutlich. Verdampfer, Akkus, Ladegeräte und Liquids haben ihren Preis, aber der ist gerade bei den vielfältigen Startersets auch nicht zu hoch angesiedelt. Erfreulicherweise bleiben die Folgekosten gering, denn Ersatzverdampfer und Liquids bewegen sich auf einem Niveau, mit dem sich die Kosten schnell amortisieren lassen. Will heißen: Nach ein paar Wochen ist der Betrag, der für eine E-Zigarette investiert wurde, geringer als jener, der für das Rauchen im gleichen Zeitraum hätte aufgewendet werden müssen. Mittelfristig bringt die E-Zigarette auch ein ordentliches Sparpotenzial mit sich.

Umstieg geschafft – und wie geht’s weiter?

Wer den Umstieg geschafft hat und vom Raucher zum Dampfer geworden ist, hat bereits den wichtigsten Schritt getan. Als Dampfer darf man sich fortan auch als Nichtraucher bezeichnen, denn bei der E-Zigarette entsteht mangels Verbrennungsprozess bekanntlich kein Rauch. Die Nikotinsucht bleibt allerdings erhalten. Und diese soll nun verringert werden. Dazu wird der Anteil Nikotins im Liquid Schritt für Schritt gesenkt. Für dieses Vorhaben sollten sich Dampfer aber Zeit lassen, denn von heute auf morgen ist hier nicht viel zu erreichen. Die Reduktion sollte eher über Monate und Jahre geplant werden, je nachdem, wie viel vorher geraucht wurde. Die Ziele sollten nicht zu ehrgeizig gesetzt werden, auch wenn mit Hilfe der E-Zigarette erfahrungsgemäß deutlich weniger Menschen rückfällig werden. Denn zur Not wird der Nikotingehalt einfach wieder etwas erhöht oder die Voltzahl nach oben korrigiert. Den Geschmack einer Zigarette wünschen sich nur die allerwenigsten wieder zurück.

Die E-Zigarette ist momentan eine der effektivsten, wenn nicht sogar die effektivste Methode, um mit dem Rauchen aufzuhören. Aber sie ist für sich genommen nicht gesund, sondern nur eine deutlich bessere Alternative für Raucher. Wer nie geraucht hat, der sollte auch die Hände von der E-Zigarette lassen. Das Beste für die Lunge ist und bleibt frische Waldluft.

Vielleicht möchten Sie aber auch komplett auf Nikotin verzichten und zwar ohne e-Zigarette.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather