Joyetech eGo-C

Joyetech eGo-CE-Zigarette Joyetech eGo-C

Die eGo-C gilt in Dampferkreisen als DAS Einsteigergerät für Raucher, die zu Dampfern werden möchten. Die Einfachheit der Handhabung ist sicherlich einer der Erfolgsfaktoren, welche die eGo-C zu einem der beliebtesten Geräte aufsteigen ließen. Das ‚C‘ in eGo-C steht übrigens für „Changeable System“ – also Wechselsystem. Was es damit auf sich hat und wie die eGo-C am besten betrieben wird, soll im Folgenden genauer Erläutert werden.

Bestandteile der eGo-C

Üblicherweise wird die eGo-C im Set verkauft. Darin enthalten sind neben den eigentlichen Bestandteilen der E-Zigarette noch Wechseltanks bzw. Mundstücke, Ladekabel, USB-Eurostecker-Adapter und Verdampferköpfe. Gegenüber dem Vorgängermodell, der eGo-T, kann bei der eGo-C der Verdampferkopf ausgewechselt werden, was das Dampfen nicht nur praktischer, sondern auch günstiger werden lässt. Dieser Verdampfer wird vor der ersten Inbetriebnahme in die sogenannte Verdampferbasis eingesetzt. Neben Verdampferkopf, Tankmundstück und Akku ist diese Basis samt Hülle (zusammen als Body bezeichnet) eine der wesentlichen Bestandteile der eGo-C.

Die erste Inbetriebnahme

Die Hülle wird nach einsetzen des Verdampferkopfes einfach auf die Basis geschraubt. Am unteren Ende befindet sich ein Innengewinde, welches zur Aufnahme des Akkus dient, der dort entsprechend eingeschraubt wird. Das Außengewinde am Akku wird auch als eGo-Gewinde ray ban outlet bezeichnet. Hieran findet sich aber auch noch ein Innengewinde, welches in Fachkreisen das 510er-Gewinde genannt wird. Ein Großteil der am Markt erhältlichen Verdampfer – vor allem Carto- und Clearomizer – wird cheap nhl jerseys darauf aufgeschraubt. Standardmäßig kommt der eGo-C-Akku mit 650 Milliamperestunden (mAh) daher. Bei ehemals starken Rauchern sollte die eGo-C damit einen halben Tag lang betrieben werden können.

Nun fehlt nur noch das Mundstück, welches zugleich auch der Tank für das Liquid ist. Das ray ban sale Mundstück der eGo-C verfügt über eine Kappe mit einem kleinen Loch in der Mitte. Zum Befüllen wird die Kappe abgezogen, was beim ersten Mal ein wenig Krafteinsatz erforderlich machen kann. Es ist aber auch möglich, den Tank durch das Loch aufzufüllen, nachdem dieses vom Dorn im Innern der eGo-C das erste Mal durchstochen wurde. Hierzu ist jedoch ein dünnerer Aufsatz für das Liquid-Fläschchen erforderlich. Der Tank kann bis kurz unter den Rand gefüllt werden und wird dann einfach in den Body eingesetzt. Vor dem ersten Gebrauch sollte die eGo-C ein wenig ruhen, damit sich der Verdampfer mit Liquid vollsaugen kann. Sollte der Akku noch nicht eingeschaltet sein, lässt sich dieser durch schnelles, fünfmaliges betätigen des Ein-/Aus-Schalters aktivieren.

Akku wechseln und eGo-C aufladen

Sollte ein Akku aufgebraucht sein, macht sich dieser durch mehrmaliges Blinken bemerkbar. Die Leuchtdiode am Ein-/Aus-Schalter (von vielen Nutzern auch einfach Feuertaster genannt) wechselt mit sinkendem Füllstand die Farbe: Von weiß cheap China Jerseys nach hellblau, wenn nur noch weniger als 50 % Ladung vorhanden ist und von hellblau nach dunkelblau, wenn die Ladung unter 10 % sinkt. Ein komplett entladener Akku benötigt etwa 2,5 Stunden, um wieder aufgeladen zu werden. Das Ladegerät selbst kann entweder über den Eurosteckeradapter oder direkt via USB betrieben werden. Die eGo-C lässt sich demnach auch am PC oder Laptop mit USB-Schnittstelle wieder aufladen.

Pflege der eGo-C

Die eGo-C ist ein pflegeleichtes Produkt und einfach in der Handhabung, weswegen sie sich auch so gut für Einsteiger eignet. Zur regelmäßigen Pflege dieser E-Zigarette sollte ab und zu der Tank abgezogen und mit einem Papiertaschentuch gereinigt werden. Auch der Verdampferbody sollte auf diese Weise gereinigt werden, um Liquidrückstände zu entfernen. Auch die Kontaktstellen zum Akku Layout! sollte man dabei nicht auslassen, um einen dauerhaft einwandfreien Betrieb zu gewährleisten.

Der Verdampferkopf ist das einzige Verschleißteil an der eGo-C, welches regelmäßig ausgewechselt werden muss. Je nach Dampfgewohnheit hält ein Kopf bis zu vier Wochen. Sobald ein verbrannter, kokeliger Geschmack auftritt oder der Zugwiderstand merklich ansteigt, ist dies ein Zeichen zum Wechseln des Verdampferkopfes. Bei einem Wechsel empfiehlt es sich, im gleichen Zuge auch noch die Basis zu säubern, um auch hier einen einwandfreien Kontakt sicher zu stellen.

  • Austauschbarer Verdampferköpfe
  • reiner Liquidgeschmack
  • leistungsstarke Akkus mit 650mAh
  • abschaltbarer Akku durch fünfmaliges Drücken innerhalb von 3 Sekunden

Test der Joyetech eGo-C in einer ausführliche Videobeschreibung

***Neu: Die Joyetech eGo-CC***

//
//

facebooktwitter<a class="synved-social-button synved-social-button-share synved-social-size-48 hockey jerseys synved-social-resolution-single synved-social-provider-google_plus nolightbox“ data-provider=“google_plus“ target=“_blank“ rel=“nofollow“ title=“Share on Google+“ href=“https://plus.google.com/share?url=http%3A%2F%2Fe-zigarette-test.net%2Findex.php%2Fwp-json%2Fwp%2Fv2%2Fpages%3Fpage%3D7″ style=“font-size: 0px; width:48px;height:48px;margin:0;margin-bottom:5px;margin-right:5px;“>google_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.